Nikon D600 - Hands-On

Seitdem die D800 auf dem Markt ist und klar wurde das die 36Mpx nicht doch nur Gerücht sind wurde das Gejammer, fast schon Geschrei laut das man so etwas doch nicht braucht und ja eh zu viele Pixel sind.
Nikon antwortet ganz trocken mit einer neuen Kamera in ihrem FX Segment, der D600. Zwar auch schon lange im Gespräch doch jetzt Realität soll sie einen neuen Markt in Einsteigersegment mit FX erschließen.

Die 36Mpx wurden gegen 24Mpx getauscht (Die vollen Details und alle Hardwareeigenschaften kann man direkt auf Nikon.de einsehen, mich interessiert die Haptik), das Gehäuse etwas verschlankt und teilweise aus Kunstoff gebaut - raus kommt eine Kamera die nicht nur extrem gute Bildqualität liefert sondern auch noch sehr leicht, kompakt und dennoch robust ist. Den letzten Punkt kann man nur unterstreichen denn die D600 kam bereits bei -30°C zum Einsatz und verrichtete selbst komplett eingefroren ihren Dienst - nichts mit billig Plastik Ersatz...



Größentechnisch ist sie von einer D7000 kaum zu unterscheiden, lediglich das Suchergehäuse ist etwas buckeliger - muss natürlich einen größeren Bereich sichtbar machen. (links D7000 rechts D600)

Zu der Bildqualität kann man eigentlich nicht mehr sagen als passt - nach der D800 war eindeutig das diese hohen Pixelzahlen und -dichten keinen negativen Einfluss auf die Detailauflösung/Moiré/low-light Qualitäten haben, eher das Gegenteil ist der Fall.


Ein weiterer Abgrenzungspunkt zur großen Schwester sind die Speichermöglichkeiten, wo die D800 noch einen CF Slot bietet wird bei der D600 komplett, also mit beiden Schächten, auf SD(XC) gesetzt.
Gefühlt dauert das Speichern einen einzelnen Bildes komischerweise etwas länger als bei der D800 - kann aber auch nur daran liegen das ich es einfach so gewöhnt bin und der Buffer der D800 eh nie voll ausgenutzt wird sodass Speichervorgänge in normalen Betrieb nicht auffallen.
Im Grunde ist der Schritt in Richtung SD(XC) auch wieder eine Ansage die das günstigere Segment anspricht, SD sind robuster bei unbedachter Nutzung und natürlich günstiger in der Anschaffung.


Ich hoffe das ich morgen eine Möglichkeit bekomme Bilder zu machen und einen direkten Vergleich mit der D800 liefern zu können.



UPDATE: 
Mission geglückt - noch vor dem großen Besucheransturm konnte ich zum Nikonstand und einen direkten Vergleich zwischen der D800 am 70mm-200mmf/2.8 erbringen, die Bilder sind auf den Karten und werden heute Abend noch ausgewertet.

Mein erster Eindruck allerdings hat sich auch heute noch einmal bestätigt: Sie ist sehr leicht und leise - gefällt.
Wenn der Preis jetzt noch bei Verfügbarkeit auf ca. 1700€ fällt ist sie sehr attraktiv für Menschen die den nächsten Schritt mit FX machen wollen.

UPDATE 2:
Ich hatte heute noch etwas mehr Zeit mit ihr und muss sagen das sie ein gutes, kleines Gerät ist - ihr fehlen ein paar Sachen aber es muss ja noch schließlich ein Unterschied zwischen ihr und der D800 geben.
Nachdem die versprochenen Bilder nun etwas auf sich gewartet haben, was nicht zuletzt daran liegt das ACR die Raw Datein noch nicht öffnen kann nun hier das eine jpg was ich mitbringen konnte, dafür auch in 100%:
D600 jpg Large FX mit 70-200mm f/2.8 @ 200mm,f/3.2,ISO2000
Nachdem die Raw Dateien mit Kopfzerbrechen bereitet haben wollte ich als Fallback ein Tiff mitbringen nur um feststellen zu müssen das ihr diese Option gänzlich fehlt - hm wieder so eine willkürliche Beschneidung. Das Fehlen des AF-On Buttons kann ich im Grunde übersehen denn man kann natürlich den AE-L/AF-L Button umprogrammieren und so als AF-On Nutzbar machen, dabei entzieht man dem Shutter diese Funktion. Das man das Blickfeld nur zwischen FX und DX wählen kann ist auch etwas was gerade bei Videoarbeiten schade sein wird denn die Optionen der D800 ermöglichen viele verschiedene Einsatzzwecke und Blickwinkel aus einem einzigen Objektiv. 
Ein anderer Aspekt den man vielleicht beim durchschauen der Datenblätter leicht übersieht wenn man nicht explizit danach guckt ist das Bracketing nur noch drei Bilder machen kann, dafür mit 2EV Abstand - vielleicht sogar Sinnvoller als das Bracketing der D800 was zwar bis zu neun Frames machen kann aber dafür nur 1EV Abstand, vielleicht ändert sich das aber mit einem Firmwareupdate...